Finanzsprache

“Der effektive Jahreszins beträgt 15% .” Das ist ein einfacher grammatischer Satz. Er bezieht sich auf einen Kredit, den jemand bei einer Bank beantragen kann. Doch was ist eigentlich ein ‘effektiver Jahreszins’? Gibt es einen ineffektiven Jahreszins? Heißt ‘effektiv’ hier nützlich? – Fragen über Fragen kommen bei Finanzangelegenheiten auf!

Es gibt Fachsprache nicht nur bei Behörden, sondern auch bei Banken usw. . Wer kennt sich da noch aus? Wie nutzt man die bestehenden Gesetze so, dass man möglichst wenig Steuern zahlen muss, und wie risikoreich sind Geldanlagen in Aktien, Staatsanleihen oder Gold wirklich? – Was lohnt sich, und was ist sicher?

Man kann sich selbst informieren über die Gesetze, Strategien und Möglichkeiten. Aber kapiert man das Fachchinesisch dann auch? Man kann sich alternativ auch einfach bei einer Bank beraten lassen. Doch wie zuverlässig sind die Auskünfte der Banken? Arbeiten die für ihre Kunden, oder am ehesten für sich selbst?

Unabhängige Informationen bekommt man am bestem vom Profi . Wenn man sich die Finanzsprache professionell erläutern lässt, dann braucht man sich künftig weder um Optionsscheine, noch um den Leitzins zu sorgen!

This entry was posted in Sprache and tagged , . Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>